Freilichtmuseum Hessenpark (05)

Mehr als 100 historische Gebäude, kulturgeschichtliche Objekte aus vier Jahrhunderten, altes

Handwerk und traditionelle Landwirtschaft können Sie im Freilichtmuseum Hessenpark entdecken. Freuen Sie sich auf spannende, unterhaltsame und informative Stunden: Das umfassende Angebot reicht von Ausstellungen, Führungen und Vorführungen über Mitmach-Aktionen und Kurse bis hin zu Märkten, Konzerten und Thementagen. Hier findet garantiert jeder etwas, was ihn interessiert und was Spaß macht.

Gedenkstätte Point Alpha (04)

Die Gedenkstätte Point Alpha ist in ihrem Gesamtkomplex ein unvergleichbares Zeitzeugnis und ein einzigartiger Lernort der Geschichte. Hier standen sich die Vorposten von NATO und Warschauer Pakt vier Jahrzehnte lang Auge in Auge gegenüber. Point Alpha präsentiert am authentischen Ort die Konfrontation der beiden Machtblöcke, den Aufbau der Grenzanlagen mit ihren Sicherungselementen, aber auch militärische Abläufe sowie das Leben an und mit der Grenze aus der Sicht der Bevölkerung.

Gedenkstätte Buchenwald (03)

Die Gedenkstätte befindet sich am Ort des 1937 in unmittelbarer Nachbarschaft zur Klassikerstadt Weimar errichteten nationalsozialistischen Konzentrationslagers Buchenwald. Am Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 war dieses Lager das größte KZ im Deutschen Reich. Bis 1939 verschleppten die Nationalsozialisten dorthin zunächst politische Gegner, Wohnungslose und Kriminelle, Homosexuelle, Zeugen Jehovas, Juden oder Sinti und Roma.

Die Burg Herzberg (02)

Eingebettet in eine hügelige, waldreiche Mittelgebirgs-Landschaft liegt die Burg Herzberg umgeben von Wäldern und Feldern als größte Höhenburg Hessens, wehrhaft, gewaltig und doch romantisch und sonnig auf einem 508 m hohem Basaltkegel zwischen Vogelsberg und Knüll. Schon in der Steinzeit war dieser Berg besiedelt, und seine Lage ist in allen Zeiten von großer strategischer und politischer Bedeutung gewesen.

Die Wartburg (01)

Die Wartburg über der Stadt Eisenach am nordwestlichen Rand des Thüringer Waldes gelegen, wurde um 1067 von Ludwig dem Springer gegründet und gehört seit 1999 zum Weltkulturerbe. Von 1211 bis 1227 lebte die später heilig gesprochene Elisabeth von Thüringen auf der Burg. 1521/22 hielt sich der Reformator Martin Luther als „Junker Jörg“ hier versteckt und übersetzte während dieser Zeit das Neue Testament der Bibel ins Deutsche. Johann Wolfgang von Goethe weilte hier mehrfach. Am 18.

Alter Termin

Donnerstag, 10. Januar 2013 - 1:30

Noch ein Termin mit längerem Text

Freitag, 12. April 2013 - 11:00

Aufräumaktion mit allen Helfern

Freitag, 29. März 2013 - 13:30

Discgolf-Anlage wurde am 02.06.2012 eröffnet

Foto Disc-GolgDie Idee zu einem Disc-Golf-Parcours wurde 2011 von einem Gast an den damaligen Verwalter Walter Ott geäußert.

Badesee

Mit der offiziellen Einweihungsfeier am 13.05.2011, konnte das Großprojekt Badesee erfolgreich abgeschlossen werden.

Auf den folgenden Seiten, können Sie über den Verlauf des Projektes in seinen einzelnen Phasen lesen.

Seiten

Förderverein Feriendorf Eisenberg RSS abonnieren